Dienstag, 26. Juli 2011

FC Bayern wird Meister - Lautern und Freiburg steigen ab

In weniger als zwei Wochen beginnt endlich die neue Saison der Fußball Bundesliga. Um für den Start bestens vorbereitet zu sein, besorge ich mir bereits seit vielen Jahren abwechselnd die Sonderhefte von kicker und der Sportbild. In diesem Jahr feierte die Ausgabe des kicker Sportmagazins nach längerer Auszeit ihr Comeback und darf mich nun die kommenden neun Monate als Fußball-Sachverständiger begleiten.

Ohne einen ersten Blick in die Zeitschrift geworfen zu haben, stürzte ich mich umgehend auf die in der Heftmitte beigefügte Stecktabelle, um meine persönlichen Favoriten zu bestimmen. Um meinen Tipp langfristig festzuhalten und mir am Ende der Saison entweder auf die Schultern klopfen zu lassen oder mich für meine Vorhersage schämen zu müssen, dachte ich mir, ich lasse Euch an meiner Stecktabelle teilhaben.

Stecktabelle aus dem kicker Sonderheft zur Saison 2011/12
Der ganz klare Favorit ist für mich natürlich der FC Bayern München, der wie jedes Jahr bereits vor dem Saisonbeginn von den meisten Fußballfans zum Meister auserkoren wird. Die Leverkusener bleiben ihrem Spitznamen „Vizekusen“ treu und kommen erneut nicht über einen zweiten Platz hinaus, denn dafür ist die Mannschaft um Robben, Ribery & Co. einfach zu stark.

Der FC Schalke 04 wird meiner Meinung nach die Überraschungsmannschaft der kommenden Saison werden und landet somit auf Platz drei. Diesen Sprung begründe ich darin, dass sie bereits im vergangenen Champions League-Jahr gezeigt haben, welch großes Potenzial in ihnen steckt. Jetzt müssen sie eben dieses nur noch auf die Bundesliga anwenden.

Der große Rivale Borussia Dortmund wiederum wird es mit der jungen Mannschaft und zu wenig Erfahrung nicht schaffen an die Leistung der vergangenen Saison anzuknüpfen, vor allem mit der Doppelbelastung, die durch die Champions League hinzugekommen ist. Ebenfalls nach unten gereicht werden die Nürnberger und die Mainzer, deren bombastische Saison aus dem Vorjahr wohl nur eine Eintagsfliege bleiben wird.

Ansonsten wird der VfL Wolfsburg um Startrainer Felix Magath wieder einen großen Schritt nach oben machen. Gleiches gilt für den SV Werder Bremen, denn beide können sich in der kommenden Saison ausschließlich auf die Bundesliga konzentrieren. Bei so starken Spielern im Kader sollte eine solch desolate Vorstellung wie im vergangenen Jahr nicht nochmals vorkommen.

Als Absteiger stehen für mich der SC Freiburg und der 1. FC Kaiserslautern fest, die meiner Meinung nach die Mannschaften mit dem am Wenigsten ausgeglichenen Kader aufweisen. Über 34 Spieltage hinweg wird es deshalb schwer werden, verletzte oder gesperrte Spieler gleichwertig zu ersetzen.

Der für viele Bundesliga-Experten bereits feststehende Absteiger Nummer eins aus Augsburg wird meiner Meinung nach die Klasse halten, da der FCA eben aufgrund dieser Einschätzungen völlig befreit aufspielen kann und somit sicherlich für die ein oder andere Überraschung sorgen wird.

Ob sie die beiden Relegationsspiele für sich entscheiden können, möchte ich nicht prognostizieren. Aber das muss ich auch nicht, schließlich ist für diese Aussage kein Platz in der Stecktabelle vorhanden.

Kommentare:

Robb hat gesagt…

Mit dem Meistertipp magst du richtig liegen. Aber solange Cisse bei Freiburg spielt und nicht verletzt ist, steigen die nicht ab. Auch sonst ist die Mannschaft zu stark.

Curious hat gesagt…

@Robb: Ich finde es in diesem Jahr nur sehr schwer einen klaren Absteiger zu bestimmen. Bei mir hat es halt die Freiburger getroffen, trotz einem Cisse.