Sonntag, 22. Februar 2009

Kuriose Rekorde in der NBA

Jede Saison werden in der besten Basketball-Liga der Welt Rekorde ohne Ende gebrochen oder neu ins Leben gerufen. Hier eine Auswahl der kuriosesten Bestmarken der National Basketball Association.

Wilt Chamberlain ist einer der wohl legendärsten Spieler in der Geschichte des Basketball-Sports. Als einzigem Akteur gelangen ihm in einem Spiel sagenhafte 100 Punkte. Zudem hält er den Rekord in Rebounds innerhalb eines Spiels. Ganze 55 Mal pflückte der Riese den Ball vom Korb. Weiterhin hält er auch bis heute den Rekord in den meisten aufeinander folgenden Spielen mit mehr als 50 Punkten. Insgesamt schaffte er es in sieben Spielen hintereinander, mehr als 50 Punkte zu erzielen.

Der älteste aktive Spieler aller Zeiten der NBA war der US-Amerikaner Nat Hickey, der sich als Coach der Providence Steamroller selbst für ein Spiel reaktivierte. Im Alter von 46 Jahren betrat er 1948 den Basketball-Court.

Der erfolgreichste Coach in Playoff-Spielen ist Phil Jackson, der mit den Chicago Bulls und den Los Angeles Lakers so einige Meistertitel sammeln konnte. Ganze 179 Siege konnte der Erfolgscoach mit beiden Mannschaften seit 1989 holen. Und es sieht so aus, als würden mit den LA Lakers noch einige Siege hinzukommen.

Der Point Guard der New Orleans Hornets Chris Paul hält den Rekord bei den meisten Treffern von der Mittelinie in einer Minute. Bei der All-Star Jam Session 2008 gelangen dem Superstar insgesamt vier Treffer.

Weitere Bestmarken in der NBA-Geschichte

Spiele: Robert Parish – 1.611
Spiele in Folge: AC Green – 1.192
Punkte: Kareem Abdul-Jabbar – 38.387
Rebounds: Wilt Chamberlain – 23.924
Assists: John Stockton – 15.806
Blocks: Hakeem Olajuwon – 3.830
Steals: John Stockton – 3.265

NBA All Star Game: Westen gewinnt klar gegen Osten
Basketball: Sprungwunder Spud Webb

Kommentare:

All Star (Berlin) hat gesagt…

Wenn ich mir die Rekorde von Wilt Chamberlain so anschaue, dann muss ich mich ständig fragen, ob das Niveau der einzelnen Spieler damals schwächer war oder ob Chamberlain wirklich ein absoluter Überspieler war. 100 Punkte in einem Spiel ist schon der Wahnsinn.

Anonym hat gesagt…

Ich hab mir ein paar Vids von Chamberlain angesehen, und finde dass der Basketball in den ~60ern weitaus weniger körperbetont war. Vielleicht waren die Spieler insgesamt auch kleiner und schmäler. Ob Chamberlains (2,16 m) Erfolge mit seiner Körpergröße zusammenhängen, sei dahin gestellt. Er war defenitiv ein AUSNAHMETALENT.
Das es solche Ausnahmen immer wieder gibt, zeigt die Karriere Micheal Jordans...(mehr als 30 Punkte pro Spiel über die gesamte Karriere hinweg, eigentlich unglaublich!)